Die Kraft der Selbst-Bestätigung

Ein Tribut an Muhammad Ali

„Das Bewusstsein über die eigenen Fähigkeiten.“ – Laut Duden ist dies die Bedeutung des Terminus „Selbst-Bestätigung“.

Neben seinem außerordentlichen physischen Fähigkeiten und seiner rhetorischen Finesse, war es Muhammad Alis Mindset, der aus ihm den „Greatest Of All Time“ machte. Er war nicht nur verdammt gut, er wusste es auch.

Zwischen „Können“ und „wissen, dass man kann“ liegen oftmals Welten. Egal ob wir Sportler, Coach, Angestellte oder Manager sind, wir lassen uns in der heutigen Zeit viel zu leicht von anderen beeinflussen und zweifeln zu schnell an unserem Können. Schlimmer noch: Schämen uns für das was wir können und propagieren es nicht, aus Angst, dass es als Arroganz oder Angeberei abgestempelt werden könnte.

Bescheidenheit ist eine Tugend. Jedoch kann man es übertreiben.

„It´s hard to be humble when you are the greatest of all time.“ – Muhammad Ali

Die Fähigkeit sich seines eigenen Könnens bewusst zu sein, ist eine die wir neu erlernen müssen. Nur wer sich seines eigenen Könnens bewusst ist, kann Selbst-Bestätigung praktizieren. Und nur wer Selbst-Bestätigung praktiziert kann sich ein kraftvolleres Selbst-Bild erschaffen, durch welches er andere mitreißen, führen, motivieren & inspirieren kann – Die Tugenden eines  wahren Mentors.  Dabei können wir uns alle an dem Mann orientieren, der für seine gnadenlose Selbst-Bestätigung bekannt war: Muhammad Ali

Seine Dominanz im Ring konnte nur von seiner Fähigkeit am Mikrofon getoppt werden. Er ließ keine Gelegenheit aus der Welt – und damit auch seinem Gegner, vor allem aber sich selbst – zu erklären wieso er der größte Boxer aller Zeiten sei. Durch das konsistente, wiederholte Erwähnen seiner Fähigkeiten & erbrachten Leistungen kreierte er ein übermenschliches Bild von sich selbst. Durch seine festgelegte Vorhersage des Ausganges seiner Kämpfe im Vorhinein, etwas an dem er keinen Zweifel hatte, sah man ihn als Visionär an, der die Zukunft hervorsagen konnte. Seine Gegner sahen sich mit seinem durch Taten kreierte & durch Worten verstärke Selbst-Bild konfrontiert und er selbst sah sich durch jenes noch stärker bestätigt.

„If you even dream of beating me you´d better wake up and apologize.” – Muhammad Ali

Talk the Talk & Walk the Walk

„Telling the world what you are about to do and then going out and doing it. There is no better feeling in the world than that.” – Conor McGregor

Wir sollten uns nicht sorgen als arrogant wahrgenommen zu werden wenn wir Selbst-Bestätigung praktizieren. Das wäre Energieverschwendung. Zudem liegt es nicht gänzlich in unserer Hand wie wir wahrgenommen werden. Was allerdings zu 100% in unserer Hand liegt sind Taten. Die Dinge zu tun von denen wir sprechen. Wer groß redet wird belächelt. Wer seinen Worten Taten folgen lässt wird bewundert. Wer seinen Worten Taten folgen lässt ist Visionär.

Viele erfolgreiche Persönlichkeiten & Kämpfer nahmen sich Muhammad Alis Denkweise als Vorbild und wurden ihrerseits selber mit Zitaten bekannt, die Einblick in die Denkweise jedes erfolgreichen Menschen geben, wie zum Beispiel UFC-Star Conor McGregor, der einst in einem Interview folgendes Statement abgab: „If you truly believe that no man alive can beat you, no one ever will.“

Wir können zweifelsohne sehr viele Dinge von der Legende Muhammad Ali lernen, das was ich mir für meinen persönlichen & professionellen Lebensweg aber als erstes mitnehmen werde ist das Bewusstsein über die Kraft, die positive Selbst-Bestätigung mit sich bringt:

“It’s the repetition of affirmations that leads to belief. And once that belief becomes a deep conviction, things begin to happen.” – Muhammad Ali

Der Mann. Der Mythos. Die Legende. Muhammad Ali.

Möge sein Geist in Frieden ruhen während seine Legende weiterhin Millionen von Menschen auf den richtigen Weg führt & inspiriert.